Dubai: Zur Physiotherapie nach Spondylose-Befund und beidseitigem Kreuzbandriss

Im Mai 2010 beschlossen mein Mann und ich, uns einen Zweithund zuzulegen. So zog Dubai, eine zweijährige weiße Boxerhündin bei uns ein. Sie eroberte uns alle – einschließlich unseres Boxerrüdens Charto – im Sturm. Wir ließen sie vom Tierarzt untersuchen und röntgen. Dabei stellte sich heraus, dass Dubai im Rücken Spondylose hat. Für uns war das kein Problem, da wir eh keine übermäßige sportliche Leistung von unseren Hunden erwarten. Mit der Zeit wurde sie im Rücken jedoch immer steifer, so dass wir beschlossen, bei Elke Dumont vorstellig zu werden. Dort bekam sie Massagen und Wassertherapie.

Ende 2011, als unsere Hunde gemeinsam tobten, jaulte Dubai plötzlich auf und humpelte deutlich. Nachdem Ruhe und Schonung allein keine große Verbesserung brachten, beschlossen wir im Februar 2012, nach Osnabrück/Bramsche in die Tierklinik zu fahren und Dubai dort gründlich untersuchen zu lassen. Es kam für uns der große Schock: beidseitiger Kreuzbandriss!

An beiden Hinterbeinen wurde eine TPLO vorgenommen (dabei wird der Knochen im Oberschenkel gebrochen, und mit Metallplatten wird der Winkel geändert, so dass der Hund  wieder schmerzfrei laufen kann). Je eine Woche Klinikaufenthalt pro operierter Seite und zehn Wochen Schonung (mehrere kurze Leinenspaziergänge täglich) und regelmäßige Physiotherapie bei Frau Dumont kamen als therapeutische Maßnahmen hinzu.

Die letzte OP war im Mai 2012 und Dubai ist munterer und beweglicher denn je! Manchmal weiß sie gar nicht, was sie alles schon wieder kann. Unbewusst setzt sie ihre Beine beim Sitz und Platz wieder schön parallel hinten auf. Es macht uns sehr glücklich, dies miterleben zu dürfen, und es zeigt uns, dass wir mit den beiden OPs und der anschließenden Physiotherapie bei Elke Dumont den richtigen Weg gewählt haben.

Einen großen Dank an Frau Dumont!

Alex Gutounik, Herzebrock

Zurück zur Übersicht